Knigge für Hundehalter

Respektvoll miteinander

Knigge für Hundehalter

Respektvoll Miteinander

In der heutigen Zeit gibt es für Hundehalter immer mehr Gesetze, Verbote und Pflichten. Wir als verantwortungsbewusste Hundehalter sollten uns zum Ziel setzen für andere ein Vorbild zu sein. Nur wenn es eine gegenseitige Rücksichtnahme gibt, können wir einer weiteren Reglementierung entgegen wirken und eine steigende Intoleranz gegenüber Hunden verhindern.

Es gibt eine Reihe ungeschriebener Verhaltensempfehlungen, eine Art "Knigge" für Hundehalter, die bereits in vielen Hundeschulen vermittelt werden.

Knigge für Hundehalter

Was zeichnet einen rücksichtsvollen Hundehalter aus?

  1. Er führt seinen Hund innerhalb Ortschaften und Städten stets an der Leine
  2. Er nimmt seinen Hund an die Leine, wenn ein angeleinter Hund entgegenkommt
  3. Er fragt den anderen Hundehalter, ob die Begegnung der Hunde erwünscht ist
  4. Das Spielen an der Leine ist gefährlich und sollte Tabu sein
  5. Er lässt seinen Hund nur freilaufen, wenn dieser auch gut abrufbar ist
  6. Er lässt seinen Hund nicht einfach auf andere Menschen oder Hunde zu rennen.
  7. Er holt seinen Hund bei der Begegnung mit Radfahrern stets zu sich, oder lässt ihn auf Entfernung absitzen
  8. Er leint seinen Hund bei der Begegnung mit Spaziergängern an
  9. Bittet ihn jemand seinen Hund anzuleinen, kommt er dieser Bitte nach
  10. Die Begegnung mit fremden Kindern findet grundsätzlich an der Leine statt
  11. Er lässt seinen Hund nicht auf Kinderspielplätze
  12. Er beseitigt immer den Kot seines Hundes
Download Flyer

Begegnung mit anderen Hunden

Es ist egal wie verträglich und lieb der eigene Hund ist, der entgegen kommende ist angeleint und ein Kontakt wäre unfair. Zudem hat es meist einen Grund weshalb der Hund an der Leine ist (sei es Krankheit, Läufigkeit, sozial nicht verträglich usw.).

Zudem gibt es auch Besitzer, die gerade mit ihrem Hund trainieren.

Hundekontakt an der Leine

Das Spielen an der Leine ist sehr gefährlich und sollte tabu sein. Am Besten sprechen Sie sich mit dem anderen Hundehalter ab, suchen ein freies Gelände auf und lassen die Hunde kontrolliert spielen.

Das "Hallo sagen" oder beschnüffeln an der Leine ist für einen Hund nicht notwendig, wird aber von vielen Hundebesitzern als selbstverständlich angesehen. Sie empfinden die aufdringliche Kontaktaufnahme einer fremdem Person auch nicht unbedingt als notwendig und angenehm.

Der rücksichtsvolle Hundehalter fragt erst nach, ob die Kontaktaufnahme der Hunde gewünscht wird

Freilauf

Wir lassen unsere Hunde also nur frei laufen, wenn diese auch gut abrufbar sind. Klappt dies nicht zuverlässig, dann sollten wir das Abrufen unbedingt üben.

Auch lassen wir unsere Hunde nicht einfach auf andere Menschen oder Hunde zu rennen. Es gibt Menschen die Angst vor Hunden haben und nicht gelassen reagieren, wenn ein Hund (sei es auch voller Freude) auf sie zustürmt.

Einige Hunde sind zudem auch unsicher und reagieren bei einem heranstürmenden Hund aggressiv.

Begegnung mit Kindern

Die Begegnung mit fremden Kindern findet grundsätzlich an der Leine statt.

Kinder sind durch ihre hektischen Bewegungen und lauten Geräuschen für Hunde nicht immer berechenbar. Dies kann zu Unsicherheit führen und der Hund kann aggressiv reagieren.

Hunde haben selbstverständlich auf Spielplätzen keinen Zutritt.

Copyright 2018 Barbara Ross - All Rights Reserved.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwendet. More info
OK!